EN | DE

Die ambivalente Rolle von Makrophagen beim Herzinfarkt

Riesenfresszellen im Immunsystem, auch Makrophagen genannt, spielen bei der Reparatur des Herzens nach einer Durchblutungsstörung (Ischämie) eine entscheidende und gleich zweifache Rolle, da sie sowohl die Heilung als auch die Schädigung des Gewebes fördern können. Vorstufen von Makrophagen sind Monozyten. Diese finden sich im Blut, müssen aber die Blutbahn verlassen und ins Gewebe vordringen, um ihre Funktion als Fresszellen auszuführen.

Mit der Expertise des Single-Cell Centers Würzburg hat ein Forschungsteam unter anderem Einzelzell-Transkriptomik angewandt, um im ischämischen Herzen nach einem Infarkt eine umfassende Kartierung der Monozyten-Makrophagen-Übergänge zu erstellen. Die Erkenntnisse sind eine wertvolle Ressource für weitere Analysen. Übergeordnetes Ziel ist es, besser zu verstehen, wie diese Zellen genutzt und moduliert werden können, um die Reparatur des Herzens nach einer Ischämie zu unterstützen.

 

Originalpublikation

Dynamics of monocyte-derived macrophage diversity in experimental myocardial infarction

Rizzo G, Gropper J, Piollet M, Vafadarnejad E, Rizakou A, Reddy Bandi S, Arampatzi P, Krammer T, DiFabion N, Arias-Loza AP, Prinz M, Mack M, Schlepckow K, Haase C, Silvestre JS, Zernecke A, Saliba AE & Cochain C (2022)
 

Cardiovascular Research

 

Darstellung des Herzens: © Adobe Stock/croisy (bearbeitet durch HIRI)

 

Mehr vom Single-Cell Center



So funktioniert Einzelzellanalyse
Publikationen
Team & Kontakt
Partner
Einzelzellanalyse am HIRI
Sequenziergeräte
Zurück zur Startseite